Nr. 13

Mittlerweile hat der ein oder andere wahrscheinlich mitbekommen, daß ich sehr gerne Thriller lese. Einen neuen habe ich mal wieder über Blogg Dein Buch bekommen. „Nr. 13“ heißt das Buch und stammt aus dem Mira Taschenbuch Verlag. Es wurde von Laura Wulff geschrieben und ist 368 Seiten dick.

image
Inhalt:
„Er trug die Kutte eines Mönchs…“, so beschreibt die verwirrte alte Frau den Mörder, den sie in der gegenüberliegenden Wohneinrichtung für rehabilitierte Sexualstraftäter beobachtet haben will. Einzig mit dieser Aussage kann der Kölner Kriminalkommissar Daniel Zucker – nach einem Unfall, der ihn an den Rollstuhl fesselte, wieder frisch im Dienst – jedoch nicht anfangen zu ermitteln, ohne einen Eklat zu verursachen. Als Zeichnerin zu dem Fall hinzugezogen, stößt seine Frau Marie auf Hinweise, die ihren Chef in Verbindung mit den Straftätern bringen. Währenddessen beschließt Maries Cousin Ben, um Daniel zu helfen und seine eigenen Dämonen zu besiegen, das Vertrauen der Bewohner zu gewinnen. Wird es ihm gelingen, etwas über den Mord zu erfahren, ohne sich selbst in Lebensgefahr zu bringen? (Quelle: Kurzinhalt auf dem Buchrücken)

Mein Eindruck:
Der Text auf dem Buchrücken stapelt sehr tief. Man erwartet einen soliden Thriller, in dem auch die Protagonisten gut beschrieben werden und man Einblick in deren Privatleben hat.
Dann fängt man ganz gemütlich an zu lesen und wird mitten ins eiskalte Geschehen gezogen. Ganz ehrlich, schon der Prolog ist heftig und ich habe wirklich schlucken müssen. Genau wie die weitere Geschichte ist der Anfang schon sehr detailliert und ohne Schnörkel geschrieben. Man kann das Grauen quasi spüren und fühlt mit dem Opfer.

Daniel Zucker ist in diesem Buch die Hauptperson. Nach einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt, versucht er sich ins Arbeitsleben zurück zu kämpfen. Gar nicht so einfach als Kommissar, zumal sein Vorgesetzter ihn lieber heute als morgen aus dem Weg haben will. Also ermittelt er auf eigene Faust und reißt damit einen Fall an sich, der immer größer zu werden scheint.
Hilfe bekommt er von seiner Frau Marie und dessen Cousin Ben.

Die Personen werden sehr detailliert beschrieben und man meint, man kennt sie schon länger. Dabei geht die Geschichte aber trotzdem ein hohes Tempo und Langeweile kommt nicht auf. Im Gegenteil, Laura Wulff hat es geschafft, den Spannungsbogen immer noch einen Ticken zu verlängern. Und gerade gegen Ende zeigen sich einige gemeine Cliffhanger. 😉

Ich war sehr begeistert über die vielen Wendungen. Meine Meinung über die einzelnen Verdächtigen in Haus Nr. 13 hat sich so oft geändert, daß ich total gespannt auf das Ende war.

Ich würde das Buch zu 100% empfehlen. Allerdings sollte man schon einiges aushalten. Nr. 13 ist ein Haus für pädophile Sexualstraftäter, die nach der Haftentlassung eine Bleibe suchen. Dementsprechend erfährt man in der Story auch Dinge, die man eigentlich gar nicht wissen möchte.
Wie schon gesagt, die Buchbeschreibung stapelt tief und wird dem Inhalt nicht gerecht. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.
Ansonsten kann ich nur sagen „Hut ab“ vor dieser spannenden Erzählung, die viele verschiedene Handlungsstränge zusammenführt und am Ende keine Fragen offen läßt.

Wenn Ihr Nr. 13 lesen möchtet, dann schaut mal HIER vorbei. Für 8.99€ könnt Ihr das Buch erwerben.

Vielen Dank an Blogg Dein Buch und Mira Taschenbuch für das spannende Lesevergnügen! 🙂

image

image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s