Im schönsten Moment – Die Geschichte von Lilli und August

Heute geht es mal wieder um ein ebook. Und zwar um eine Kurzgeschichte. Geschrieben wurde sie von Madame Missou. Von ihr habe ich schon zwei Ratgeber rezensiert, und dies ist nun ihr erster Roman.
Das ebook heißt „Im schönsten Moment – Die Geschichte von Lilli und August“ und ist eine Liebesgeschichte.
imageMadame Missou gibt auf ihren Büchern immer die ungefähre Lesedauer an. Bei diesem ebook sind es 90 Minuten, was auch gut hinkommt.

Inhalt:

Der erste Eindruck, den Lilli und August voneinander haben, könnte nicht schlechter sein: Er, ein arroganter Idiot. Sie, eine kratzbürstige Vogelscheuche. Zum Glück gibt ihnen der Umstand, dass sie gemeinsam mitten in der Nacht zwei Stunden lang in einem Aufzug feststecken, Gelegenheit, diese Eindrücke zu revidieren. Bei einem Spiel, mit dem sie anfangs lediglich die Zeit totschlagen wollen, lernen sie sich nicht nur gegenseitig kennen, sondern erhalten auch Klarheit über einige Dinge in ihrem eigenen Leben. Aus ihrer Offenheit entsteht Sympathie und Nähe, vielleicht sogar noch mehr, doch das bleibt unausgesprochen. Die beiden trennen sich nach ihrer Rettung, ohne mehr vom Anderen zu wissen als den Vornamen. Vergessen können sie einander nicht. Hält das Schicksal eine zweite Chance für den verpassten Moment bereit?
(Quelle: Kurzbeschreibung im Buch)

Mein Eindruck:

Die Geschichte beginnt in einem Fahrstuhl. Lilli war bis nachts bei ihrer Freundin Maja und freut sich auf ihr Bett. Aber das Schicksal hat andere Pläne und schickt August, der gerade mit seiner Frau gestritten hat und raus aus der Wohnung will.
Beide begegnen sich im Aufzug und haben das ‚Vergnügen‘, einige Stunden miteinander zu verbringen, denn der Fahrstuhl bleibt stecken.
Eigentlich finden sie sich ja doof und wollen nur raus, aber der erste Eindruck täuscht ja bekanntlich oft…
Wie geht es mit den beiden weiter? Sehen sie sich nach der Nacht wieder?

Die Geschichte wird nicht aus Sicht von einer Person erzählt, sondern wechselt die Perspektive zwischen Lilli und August (später tritt auch kurzzeitig die 3.-Person-Sichtweise auf).
Das Buch bekommt dadurch eine angenehme Leichtigkeit und die Protagonisten werden einem schnell sympatisch.

Die Story an sich ist nichts Neues oder Weltbewegendes, Madame Missou bringt aber ihren ganz eigenen Charme mit ein und hält auch ein paar Überraschungen bereit.

Der Schreibstil gefällt mir gut, man kann Seite für Seite weglesen und ist trotzdem mitten im Geschehen.
Die Geschichte bringt einiges an Tempo mit sich. Klar, eine Kurzgeschichte darf sich nicht an Kleinigkeiten aufhalten. Trotzdem kam mir das Buch nicht abgehackt vor, sondern ausreichend erzählt.

Ich fand die Geschichte ganz wunderbar und für mich hätte sie auch Potenzial für einen langen Roman.
Also, mehr davon, Madame Missou und herzlichen Dank, daß ich Lilli und August vorablesen durfte! 🙂

Wenn Ihr die Beiden kennenlernen wollt, ab Montag (22.9.) ist die Geschichte erhältlich.
Und wer mehr über Madame Missou wissen möchte, geht einfach auf ihre Homepage.

Advertisements

4 Kommentare zu “Im schönsten Moment – Die Geschichte von Lilli und August

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s